Gut geschulten Personal aus dem Ausland ist nicht mehr so leicht zu finden. Fachpersonal aus dem Ausland hat oft Abschlüsse, die in Deutschland nicht sofort anerkannt werden. Händeringend werden vor allem Mechaniker aus dem Ausland gesucht. Junge Leute in Südeuropa haben die Qualifikation im Heimatland erworben und finden dort trotzdem keinen Job. Was bietet sich mehr an, als Fachpersonal aus dem Ausland nach Deutschland zu holen. Arbeitgeber, die auf der Suche nach qualifizierten Fachpersonal sind, gehen neue Wege, um das Personal nicht nur in Deutschland zu finden, sondern auch in Europa oder in den Nicht-EU-Ländern. Dazu wurde von der Jobbörse Tschechien empfohlen.

Guter Nachwuchs ist nicht an jeder Ecke zu finden. Viele Geschäftsführer finden kaum Fachpersonal, um den Betrieb aufrecht zu halten. Spanien gehört zu den EU-Ländern, die zum Beispiel Anlagenmechaniker haben, die bereit sind nach Deutschland zu gehen. Made in Germany ist eine Art Markenzeichen: Pünktlichkeit und Präzisions-Arbeit zeichnen das qualifizierte Personal in Deutschland aus. Kenntnisse in Deutsch sind sehr wichtig, um schnell als Mechaniker aus dem Ausland oder aus Europa sesshaft zu werden. Jugendarbeitslosenquoten sind in Italien und Spanien sehr hoch, während in Deutschland viele Ausbildungsplätze zum Mechaniker einfach leer bleiben.

Unternehmen werden von der ZAV unterstützt um Mechaniker aus dem Ausland zu gewinnen

Mit der zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) werden Unternehmer unterstützt, die Fachpersonal aus dem Ausland suchen. In Europa sind Länder wie Griechenland, Spanien und Italien im Focus der Headhunter. Auswahlgesprächen finden zentral in vielen größeren Städten statt. Passende Mitarbeiter und interessierte Unternehmen lassen sich so leichter zusammen führen. Mehrere kleinere Unternehmen können sich bei Bedarf zusammen schließen, um den dringende Bedarf an Fachkräften zu stillen. Der Arbeitgeberservice des Arbeitsamtes ist eine weitere Anlaufstelle, um Mechaniker aus dem Ausland oder aus Europa zu suchen.

Den Schritt nach Deutschland wagen immer mehr Fachkräfte, weil sie in der Heimat keine Perspektive mehr haben. Fehlende praktische deutsche Sprachkenntnisse sind ein Hindernis, dass sich im Laufe der Zeit durch Online Sprachkurse fast nebenbei überbrücken lässt. Grundkenntnisse der deutschen Sprache lassen sich von motivierten Mitarbeitern in kurzer Zeit online auf dem Weg zur Arbeit ausbauen. Deutsche Sprachkurse bereits vor der Abreise nach Deutschland im Heimatland zu fördern ist der beste Weg, die sprachlichen Fachkenntnisse rechtzeitig zu erweitern. Ein Selbstläufer wird die Suche nach geeigneten Fachkräften nicht. Wichtig ist es, dass die zukünftigen Arbeitgeber deutlich machen, was sie genau suchen und was sie den neuen Mitarbeitern zu bieten haben.

Probleme bei der Wohnungssuche und bei Behördengänge

Behördengänge oder die Suche nach einer bezahlbaren Wohnung werden schnell zu einem Hindernis, beim Start in die neue berufliche Zukunft in Deutschland. Spanische oder italienische Fachkräfte scheitern manchmal an sprachlichen Barrieren, die beim Besuch der Behörden auftreten können. Nicht jeder Zugereiste kommt sofort mit der Behörden-Sprache und den Formularen zurecht. Die Suche nach der passenden Wohnung ist ein zweites Hindernis, das überwunden werden muss. Fachpersonal aus Osteuropa wird in die Suche nach fähigen Fachkräften mit einbezogen.

Mechaniker aus dem Ausland – Das Niveau

Das Niveau des Fachkräfte-Mangels macht allerdings nicht vor den deutschen Firmen Halt, es betrifft auch Firmen in Europa und den Nicht-EU-Ländern. Das niedrige Lohnniveau in Osteuropa oder den Nicht-EU-Ländern kann ein Anreiz sein, nach Deutschland umzuziehen und dort als Mechaniker zu arbeiten. Verlangte Qualifikationen, die für den guten Start in Deutschland fehlen, lassen sich durch Online-Kurse und praktische Trainings nachholen.

Der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften belastet die deutsche Wirtschaft. Nur durch ständige Möglichkeiten der Weiterbildung werden Defizite ausgeglichen. Im EU-Wirtschaftsraum sind viele Staaten vom Fachkräftemangel betroffen. Die Entsendung von Arbeitnehmern aus dem Ausland nach Deutschland ist mit einer Fülle an Vorschriften verbunden, die noch Arbeitnehmer freundlicher gestaltet werden müssen.

Die öffentlichen Verkehrsmittel für den Arbeitsweg

Hinzu kommt, dass die öffentlichen Verkehrsbetriebe leider ebenfalls vom Fachkräftemangel betroffen sind. Die qualifizierten Zuwanderer haben dann im schlimmsten Fall Probleme, innerhalb von Deutschland vom neuen Wohnort, der noch gefunden werden muss, an den neuen Arbeitsplatz zu kommen. Mechaniker werden in diesen Bereichen dringend gesucht, wer den Stillstand der Wirtschaft stoppen will, muss den Fachkräftemangel durch regelmäßige Maßnahmen der Weiterbildung stoppen. Der Arbeitsplatz wird in der heutigen Zeit häufiger als früher gewechselt. Je komplexer das Fachwissen jedes einzelnen ist, um so leichter ist es, den erfolgreichen Wechsel der Fachkräfte aus dem In- und dem Ausland bei Bedarf sicher zu stellen.

Aktives Personalmarketing ist in der heutigen Zeit mehr als die Suche nach geeigneten Kandidaten. Ein aktives Weiterbildungspaket und Hilfestellung bei der Suche nach bezahlbarem Wohnraum sind das Fundament für die Reduzierung des Fachkräftemangels. Mechaniker fehlen in vielen Branchen, die Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF) musste Fahrten einstellen, weil aufgrund der Sparmaßnahmen oder durch Krankheitsbedinge Ausfälle niemand mehr für die Wartung und Instandhaltung da war. Die Attraktivität der Arbeitgeber muss in Zukunft effektiver präsentiert werden, um dem nachlassenden Interesse der jungen Leute an naturwissenschaftlichen Berufen oder Fremdsprachen beispielsweise durch Online-Kurse jetzt und nicht erst später aktiv entgegen zu wirken.