Du willst stilsicher mit Deinem Motorrad oder Deinem Roller durch die Gegend pesen? Dann ist der Jethelm genau das Richtige für Dich! Vor allem bei geringen Geschwindigkeiten möchtest Du als Biker den Fahrtwind genießen können, doch das lästige Visier vom Helm stört Dich dabei. Dieses Problem haben wir erkennt und daher den Jethelm Test durchgeführt. Mit dem passenden Jethelm hast Du die Möglichkeit, beim Fahren eine Sonnenbrille oder Fliegerbrille zu tragen. Du siehst dabei sehr gut aus und gleichzeitig wird dank des Jethelms noch für ausreichend Sicherheit gesorgt. Wir möchten Dir in unserem Jethelm Test die Frage klären, was ein Jethelm überhaupt ist, was ihn ausmacht und worauf Du beim Kauf unbedingt achten solltest. Es gibt nämlich viele verschiedene Kriterien zu beachten und damit auch Du keinen Fehlkauf machst, solltest Du Dir unbedingt unseren Jethelm Test anschauen.

Was ist ein Jethelm überhaupt?

Du hast es satt immer mit Visier zu fahren? Du spürst einfach keine Freiheit beim Motorradfahren? Dann ist der Jethelm genau der richtige Helm für Dich! Mit ihm fährst Du freier und gleichzeitig stilsicher. Denn Jethelme sind vor allem in den letzten Jahren immer mehr in Mode gekommen. Du kennst mit Sicherheit das typische Bild eines Vespa-Fahrers mit Jethelm. Es sieht richtig gut aus. Wenn Du Dich auch in Deiner Freiheit eingeschränkt fühlst solltest Du unbedingt zu einem Jethelm greifen. Er deckt nur den Kopfbereich ab und ist damit nicht ganz so sicher wie ein handelsüblicher Motorradhelm, welcher auch noch das Kinn schützt, bietet dennoch ausreichend Sicherheit. Unser Jethelm Test hat ergeben, dass Du die Wahl zwischen vielen unterschiedlichen Farben hast. Außerdem gibt es verschiedene Formen von Jethelmen. Je nach Geschmack kannst Du Dir also einen individuellen Helm kaufen.

In der Regel sind Besitzer von Jethelmen Rollerfahrer. Der Jethelm Test hat ergeben, dass sie sich besonders gut für die Stadt eignen. Hier ist der Vorteil, dass Du nicht schnell fahren kannst, da die Höchstgeschwindigkeit begrenzt ist und Du dennoch den Fahrtwind genießen kannst. Auch wenn Du ein Motorradfahrer bist, kannst Du den Jethelm nutzen. Du solltest jedoch auf Deine eigene Sicherheit achten und nicht allzu schnell unterwegs sein. Bei höheren Geschwindigkeiten ist ein normaler Integralhelm deutlich sicherer und auch funktionaler. Sie bieten Dir besseren Schutz vor Wind und Wetter.

Der Name „Jethelm“ kommt daher, da dieser Helm ein klassischer Pilotenhelm ist. Du kennst sicherlich Filme und Fotos aus vergangenen Zeiten, wo Piloten mit diesem Helm geflogen sind. Dies machen heutzutage zwar nur noch Piloten mit Kleinmaschinen, kommt aber immer noch vor. Der Stylefaktor ist mit dem Jethelm definitiv gegeben und auch Du kannst daran teilhaben. 

Zusammengefasst: Der Kopf ist wie beim normalen Helm geschützt. Das Kinn und die Nase jedoch überhaupt nicht. Daher achte auf jeden Fall auf das Einsatzgebiet. Wir empfehlen Dir deutlich diesen Helm nur im Stadtverkehr zu nutzen. Alle anderen Gebiete sind unserer Meinung nach zu gefährlich.

Jethelm Test – Vor- & Nachteile im Überblick

Wie Du wahrscheinlich schon gemerkt hast, hat der Jethelm seine Vor- aber auch ganz klar seine Nachteile. Wir möchten Dir in unserem Jethelm Test Dir diese noch einmal detailliert erläutern und beginnen zunächst mit den Vorteilen.

Jethelm Test – Die Vorteile

  • – Tragekomfort: Der Pilotenhelm ist wirklich sehr angenehm zu tragen. Du kennst es sicherlich bei höheren Temperaturen, wo der Schweiß schon am Helm hinunterläuft. Das ist beim Pilotenhelm nicht der Fall, da ausreichend frische Luft an Stirn und Kopf kommt und Du somit eine entspannte Fahrt hast.
  • – Freiheit in der Stadt: In der Stadt spürst Du die schöne Stadtluft und kannst entspannt die Alleen herunterfahren. Aber auch bei allen anderen Fahrten in langsamen Gebieten ist dieser Pilotenhelm zu empfehlen.
  • – Stilsicher: Du liegst mit dem Jethelm voll im Trend der Zeit. Der Helm wird ist nachgefragter denn je. Du bist mit dem Pilotenhelm ein richtiger Trendsetter und wirst sicherlich Freunde und Familie beeindrucken können. Das ist sichergestellt!

Jethelm Test – Die Nachteile

  • – Kein Schutz vor Regen: Generell empfehlen wir den Pilotenhelm für den Einsatz im Sommer. Doch auch hier kann es vorkommen, dass es mal regnet. Du bist nicht geschützt bei Regen und auch nicht vor Kälte. Dessen solltest Du Dir bewusst sein.
  • – Höheres Sicherheitsrisiko: Der Kinnbereich und die Nasenpartie sind nicht geschützt. Dies liegt einfach an der Konstruktion. Wir empfehlen Dir daher den Jethelm nur in Gebieten zu verwenden, wo die Geschwindigkeiten nicht all zu hoch sind.
  • – Die Lautstärke: Sie ist leider enorm. Klar als leidenschaftlicher Biker magst Du die Lautstärke. Am Anfang ist die Umstellung dennoch gewöhnungsbedürftig, welche sich irgendwann zu einer Leidenschaft umwandelt.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Wir möchten Dir in unserem Jethelm Test die wichtigsten Kaufkriterien detailliert erläutern, damit auch Du zum passenden Helm greifst, welcher nicht nur stylisch aussieht, sondern gleichzeitig Dein Gesicht und Deinen Kopf ausreichend schützt.

1. Das Visier: Zunächst müssen wir sagen, dass es nur wenige Pilotenhelme mit Visier gibt. Ein Visier benötigst Du, damit heranfliegende Insekten nicht in Dein Gesicht dringen können. Insekten sind störend und somit ein potentielles Sicherheitsrisiko. Des Weiteren schützt Dich ein Visier vor Sonnenstrahlen, Regen und auch vor starken Wind. Falls Du einen Pilotenhelm mit Visier möchtest, raten wir Dir zu einem Visier mit Blendfunktion. Dies kennst Du vielleicht vom Skifahren, wo ähnliche Helme im Einsatz sind. So wirst Du von der Sonne nicht geblendet. Wenn Du kein Visier haben möchtest, raten wir Dir dazu auf jeden Fall eine Sonnenbrille zu verwenden. Diese schützt Deine Augen vor den Sonnenstrahlen, welche ein extremes Sicherheitsrisiko darstellen, aber auch vor nahenden Insekten.

2. Die Passform: Das Tragegefühl vom Jethelm ist entscheidend. Er soll zwar gut aussehen, aber dennoch ausreichend Schutz und Komfort bieten. Um die richtige Passform zu ermitteln, müssen wir auf mehrere Punkte genauer eingehen. Zunächst kannst Du die Passform mit Hilfe der 2-Finger-Methode ermitteln. Wenn zwei Finger unter den aufgesetzten Helm passen, ist der Helm eindeutig zu groß. Passt ein Finger unter den Helm ist der Sitz perfekt. Du kannst natürlich auch ein Maßband verwenden, um die richtige Passform für Deinen Pilotenhelm zu ermitteln.

3. Die Lautstärke: Du kannst Dir wahrscheinlich vorstellen, dass hohe Lautstärke irgendwann extrem belastend für Dich sein kann. Wir empfehlen Dir daher bei einem Jethelm Ohropax zu verwenden. Denn während die Lautstärke bei einem Integralhelm erst ab 130 KM/H zu einer Belastung für die Ohren wird, tritt diese bei einem Jethelm schon bei geringem Stadtverkehr auf. Hab also immer genügend Ohropax dabei und Du bist auf der sicheren Seite.

4. Der Schutz: Der wohl wichtigste Faktor. Der Faktor den Du Dir am besten zweimal durchliest. Denn die Pilotenhelme gelten aufgrund Ihrer Bauart als nicht besonders sicher. Dies ist der Baumart geschuldet und Du musst diesen Nachteil einfach in Kauf nehmen. Die Trageweise ist am Hals, Gesicht und Kinn offen. Du bist an diesen Stellen bei einem Unfall nicht geschützt. Daher empfehlen wir Dir keine allzu hohen Geschwindigkeiten. Unser Jethelm Test hat ergeben, dass Geschwindigkeiten von maximal 70 KM/H in Ordnung sind, alles drüber würde ein zu hohes Sicherheitsrisiko darstellen und wir empfehlen Dir dieses ausdrücklich nicht einzugehen.

Pflege- & Reinigungstipps

Ein Jethelm will gepflegt werden. Nur so wird auch die Sicherheit langfristig gewährt. Diese steht, wie Du wahrscheinlich schon gemerkt hast, für uns an oberster Stelle. Daher möchten wir Dir noch einmal die wichtigsten Jethelm Pflegetipps mit auf den Weg geben. 

  1. 1. Vor Wiedernutzung musst Du den Pilotenhelm auf Herz und Nieren überprüfen. Ist nichts porös geworden oder undicht? Solltest Du Dir unsicher sein, empfehlen wir Dir einen Fachmarkt aufzusuchen. Dort kann dann geschultes Personal über den Helm schauen.
  2. 2. Bei einem Sturz musst Du den Helm unbedingt wechseln. Den alten musst Du entsorgen. Auch nach zu langer Nutzung empfehlen wir Dir einen neuen Helm anzuschaffen. Nur so bist Du im Falle eines Sturzes optimal geschützt.

Jethelm Test – Fazit

Abschließend können wir Dir bedenkenlos zum Jethelm raten. Du solltest beim Kauf auf die Qualität und Verarbeitung achten. Diese hat höchste Priorität. Wir raten Dir von günstigen Modellen ab. Diese entsprechen oftmals nicht von den gewünschten Sicherheitsstandards. Außerdem musst Du selbst darauf achten, dass Du den Pilotenhelm nur bei Innerorts verwendest. Dies ist zwar keine gesetzliche Vorschrift, jedoch ist das Sicherheitsrisiko unserer Meinung nach zu hoch und Du solltest es nicht eingehen. Ein Sturz kann schneller kommen, als man denken mag. Beherzige das bitte. Wenn Du diese Punkte beachtest, steht einem schicken und stilsicheren Fahren nichts mehr im Wege. Du wirst auf jeden Fall ein Hingucker auf der Straße sein.